Die besten Bücher sind die, von denen jeder Leser meint,
er hätte sie selbst machen können.

Blaise Pascal

"Bio weltweit"

english francais deutsch schweiz hollands

Biografie

Portrait Elizabeth von Arnim wurde am 31.8.1866 als Mary Annette Beauchamp in Kirribilly Point in Australien geboren. Ihre Kindheit und Jugend verbrachte sie nach dem Umzug der Familie 1870 in England — der Umzug per Schiff dauerte übrigens fast vier Monate.
Auf einer Italienreise mit ihrem Vater lernte die damals 23-jährige ihren späteren Ehemann Henning August Graf von Arnim-Schlagenthin kennen. Fünf Jahre nach der Hochzeit 1891 zog Elizabeth mit ihm nach Pommern auf das Familiengut Nassenheide. Das Paar hatte fünf Kinder (s.u.), von denen erst das letzte der von Henning ersehnte Stammhalter war.

1899 erlebten die Arnims ein schwieriges Jahr, denn Henning wurde aufgrund einer Intrige verhaftet, angeblich wegen Unregelmäßigkeiten bei Bankgeschäften. Diese Verleumdungsaffäre endet im Sommer 1900 mit einem eindeutigen Freispruch.

Elizabeth und Henning trennten sich wenige Jahre nach der Geburt ihres Sohnes und verkauften Nassenheide wegen finanzieller Probleme. Elizabeth zog mit den Kindern nach England; Henning starb 1910 während einer Kur in Bad Kissingen. In demselben Jahr wurde Elizabeth die Geliebte von H.G. Wells.
Elizabeth kaufte zwei Jahre später Chalet Soleil im Wallis, Schweiz, das für sie, ihre Familie und die Freunde zu einem beliebten Aufenthaltsort wurde. Dort besuchte sie auch ihre Cousine Katherine Mansfield, die ihre Tuberkulose auskurieren wollte. Bis zu deren Tod 1923 trafen die Cousinen oft zusammen.

1914 begann Elizabeth eine Affäre mit Francis Stanley Russell, Viscount Amberley (Enkel des Premierministers und Bruder des Mathematikers Bertrand Russell). Ihn heiratet sie 1916 — für die unabhängige Elizabeth kein guter Griff, denn Russell erwies sich als egoistischer Despot. Bereits in demselben Jahr floh sie nach dem Tod ihrer Tochter Felicitas in die USA, wo ihre anderen Töchter wohnten. Russell reiste ihr 1917 nach, als er ihren Aufenthaltsort erfuhr. Die augenscheinliche Versöhnung hielt nicht lange und Elizabeth trennte sich 1919 endgültig von ihm.

Ein Jahr später lernte Elizabeth den dreißig Jahre jüngeren Alexander Stuart Frere kennen und verliebte sich in ihn. Die beiden verbrachten eine stürmische Affäre miteinander, die zu einer lebenslangen Freundschaft wurde.
Ab 1928 kümmerte sich Elizabeth um einen Wohnsitz in Südfrankreich: 1930 konnte sie in ihre Villa Mas de Roses einziehen. Es blieb fast zehn Jahre lang ihr Lebensmittelpunkt, bis sie 1939 aufgrund der politischen Lage in Europa in die USA auswanderte.

Die Schriftstellerin starb 1941 im Alter von 75 Jahren in South Charleston, USA. Ihre Asche wurde 1947 nach Buckinghamshire, England, überführt, wo sie neben ihrem Lieblingsbruder Sydney endgültig die letzte Ruhe fand.

Das Werk von Elizabeth von Arnim ist stark autobiografisch geprägt. Alle Werke bieten Verknüpfungspunkte zu Personen und Orten, die sie selbst kannte. Ab ca. 1900 suchte sie einige Orte gezielt für Buchrecherchen auf; dazu gehören Portofino und Rügen.

Kinder

8.12.1891 Eva Sophie Luise Anna Felicitas (Evi), in Berlin
15.2.1893 Elizabeth Irene (Liebet), in Berlin; + 1976
3.4.1894 Beatrix Edith (Trix), in London; + 3.1.1987
29.7.1899 Felicitas Joyce (Queekie), in London; + 3.6.1916
27.10.1902 Henning Bernd (H.B.), in London; + 1969